Tel. +49 211 44755-100

Frei schwebend mit Kellner und Kaiser

Weil man erst wirklich in Wien war, wenn man auf dem berühmten Riesenrad gefahren ist, bietet das Lindner Hotel Am Belvedere dieses Erlebnis in einem besonderen Angebot an. Schließlich ist der Wiener Prater der perfekte Abenteuer-Ort für Groß und Klein. Doch dazu mussten Kaiser, Kellner und Kunden kräftig an einem Strang ziehen – und den Prater zu dem machen, was er heute ist.

Wien, 18. Juni 2015 Kaiser Joseph II., der bucklige Kellner „Taffern-Micherl“ und das Lindner Hotel Am Belvedere haben einiges gemeinsam. Denn abgesehen davon, dass alle Wiener sind, ist es der Service-Gedanke, der sie verbindet. Und die Liebe zum Prater natürlich. Deswegen hat Lindner ein Entdeckungspaket geschnürt, das zwei Übernachtungen in der Juniorsuite, eine Riesenrad-Fahrt auf dem Prater und ein Erinnerungsfoto vereint – alles in einem Rutsch unkompliziert buchbar.

Der nützliche Joseph

Doch ohne den erwähnten Kaiser wäre der Prater nie zu dem geworden, was er heute ist. Joseph II. befand nämlich im Jahr 1766, dass der Prater allen Bürgern zugänglich sein sollte. Denn das weitläufige, etwa sechs Quadratkilometer große Gebiet war lange Zeit sein privates Jagdgebiet, in dem nur Adlige geduldet waren. Als der Kaiser dies ändern wollte, protestierten die Wiener Adligen: Sie wollten weiterhin "unter ihresgleichen spazieren gehen". Darauf sagte der Kaiser: "Meine Herren, wenn ich immer unter meinesgleichen spazieren gehen wollte, dann müsste ich in der Kaisergruft promenieren!" Damit war das Thema erledigt. Schließlich wusste der Kaiser, dass man die „Kundschaft“ bei Laune halten musste. Nicht umsonst war sein Spitzname beim Volk „Der Nützliche“.

Das bequeme Lindner

Heute locken im bekannten Vergnügungspark „Wurstlprater“ rund 250 Attraktionen für die ganze Familie - sogar ein Geist soll dort im Spiegelkabinett zu sehen sein. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist aber mit Sicherheit das Riesenrad, das mit 117 Metern einen atemberaubenden Blick über Wien, Wienerwald und Donau bietet. Es war damals das größte der Welt (eine Fahrt kostete ein Viertel eines Monatslohns) und ist heute eines der bekannten Wahrzeichen Wiens. Immerhin drehte 1987 schon James Bond in „Der Hauch des Todes“ mit Bond-Girl Kara eine romantische Runde darin. Und weil eine Fahrt zu jedem Wien-Besuch dazu gehört, hat das Lindner Hotel diese direkt im Angebot inkludiert. Denn mit der zentralen Lage direkt am Schloss Belvedere ist das kaiserlich-modern eingerichtete Hotel der perfekte Ausgangsort für Stadt-Entdecker. Schließlich heißt es, man sei erst wirklich in Wien gewesen, wenn man mit dem Riesenrad gefahren ist. Und wenn man davon ein schönes Erinnerungsfoto hat, umso besser – gut, dass Lindner auch dafür gesorgt hat.

Der schlaue Michael

Dafür, dass auf dem ehemaligen Jagdgelände der „Wurstlprater“ entstehen konnte, sorgte übrigens angeblich der Schankjunge Michael Ainöther, genannt „Taffern-Micherl“. Klein, hässlich und krumm gewachsen war dieser in der Weinstube "Stadt Tafferne“ für seinen hervorragenden Service so bekannt, dass seine Gäste ihm für die Eröffnung des eigenen Lokals am Eingang zum Prater finanziell unter die Arme griffen – der Wurstlprater war bald geboren. Der heißt aber nicht so, weil es Bratwurst gibt, sondern weil dort der Hanswurst im Puppentheater zu sehen war. Bratwurst gibt es natürlich trotzdem. Wem jedoch nach Wiener Klassikern, modernen Interpretationen und urigem, aber stilsicheren Ambiente zumute ist, der wird im „Heurigen“ des Lindner Hotels fündig. Hier trifft man zwar weder Taffern-Micherl noch James Bond, kann dafür aber wieder Kaiser Joseph II. dankbar sein, der die Heurigen einst ins Leben rief. Er war eben wirklich Joseph, der Nützliche.

Das Angebot „Familienzeit in Wien“ beinhaltet:
  • Zwei Übernachtungen in der Juniorsuite inkl. Frühstücksbuffet
  • Eine Fahrt mit dem Wiener Riesenrad inklusive Erinnerungsfoto
  • Late Check-Out bis 15:00 Uhr
  • Kostenfreie Nutzung des Lindner Fit & Well Centers

Das Angebot ist pro Person in der Juniorsuite ab 196 Euro, im Einzelzimmer ab 326 Euro (Aufpreis für zweites Kind bis 12 Jahre 35 Euro pro Tag) buchbar vom 01.07.-30.08.2015. Reservierung unter Tel.: + 43 1 79477-931, E-Mail reservierung.wien@lindnerhotels.at.

Lindner Hotel Am Belvedere, Wien

Lindner Hotels & Resorts eröffnete im Jahr 2007 mit dem Lindner Hotel Am Belvedere in Wien ihr erstes Haus in Österreich. In ausgezeichneter Lage direkt neben dem Schloss Belvedere und dem Botanischen Garten erwartet die Gäste modernes Design kombiniert mit kaiserlichen Elementen. Die großzügigen Zimmer des Vier-Sterne-Superior-Hotels verfügen über Kommunikationstechnik und Multi-Media-Entertainment state-of-the-art. Eine großzügige Hotelauffahrt, die auch Bussen eine bequeme Zufahrt ermöglicht, eine Tiefgarage mit 52 PKW-Stellplätzen und eine gute Verkehrsanbindung machen das Hotel zu einer hervorragenden Adresse für Geschäfts- und Kongressreisende wie auch für Wien-Urlauber.

Lindner Hotels AG

Zum Portfolio der familiengeführten Hotel-Gruppe (1.889 Mitarbeiter; 194 Millionen Euro Umsatz in 2017) gehören insgesamt 37 Hotels in sieben europäischen Ländern. Sie zählt damit zu den führenden deutschen Hotelgesellschaften. Neben 19 Lindner Hotels in Großstädten, 10 hochwertigen Spa- und Sport-Resorts (eins davon in Planung) und einem Ferienpark zählen sieben Hotels der Marke me and all hotels dazu (fünf davon im Bau). Einige Lindner Hotels & Resorts wurden aus schwierigen wirtschaftlichen Situationen übernommen und erfolgreich neu positioniert. Seit kurzem ergänzen Franchise-Betriebe das Angebot und bieten wie die bestehenden Häuser individuelle Urlaubskonzepte, hohe Qualitätsstandards und innovative Spa-Angebote. Die besonderen Hotelkonzepte von Otto Lindner, der das Unternehmen in zweiter Generation führt, erhielten zahlreiche Auszeichnungen: Das Lindner Park-Hotel Hagenbeck in Hamburg wurde zur „Hotelimmobilie des Jahres“ gekürt, Otto Lindner selbst wurde „Hotelier des Jahres“ und Geschäftsreisende wählten Lindner bei den Business Traveller Awards 2014 auf Platz zwei als „Beste Hotelgruppe für Geschäftsreisende in Deutschland“. Im Human-Resources-Bereich gewann Lindner schon zum dritten Mal den Hospitality HR Award und belegt jährlich hohe Plätze im Ranking „Deutschlands beste Arbeitgeber“ als mittelständisches Tourismus-Unternehmen.

Bildmotive zum Download unter www.lindner.de/bilder
Für den kleinen Nachrichtenhunger: twitter.com/lindner_hotels
Und wer mehr sehen will: instagram.com/lindnerhotels
Neuigkeiten gibt es auch auf facebook.com/LindnerHotels

Besuchen Sie uns auf

Nicht nur besser. Anders.