Tel. +49 8386 703 117

Sehenswürdigkeiten im Allgäu

Kultur

Buchenegger Wasserfälle

Die Buchenegger Wasserfälle befinden sich am 32,6 Kilometer langen Weißach in der Gemarkung Aach im Allgäu der Marktgemeinde Oberstaufen. Die Wasserfälle gehören zum 401 Quadratkilometern großen Naturpark Nagelfluhkette und sind ein beliebtes Ziel für naturbegeisterte Wanderer.

Eibele Wasserfälle

Die Eibele Wasserfälle im Oberallgäu, nahe der Marktgemeinde Oberstaufen, sind ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. Die Wasserfälle entspringen einem Stausee, der an das Wasserkraftwerk Eibele angeschlossen ist. Ausschließlich in der Hochwasserzeit und zur Schneeschmelze wird das Wasser beabsichtigt über die Wasserfälle abgelassen.

Alpsee Immenstadt

Der Alpsee Immenstadt liegt in den Allgäuer Alpen und bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Besonders beliebt sind die verschiedenen Wassersportarten, Wander- und Mountainbikenstrecken.

Sonthofen

Die Stadt Sonthofen liegt im Landkreis Oberallgäu in Bayern. Sie wurde als zweite deusche Stadt 2005 zur Alpenstadt des Jahres ausgezeichnet.

Bodensee - Bregenz

Bregenz ist eine österreichische Stadt am östlichen Ufer des Bodensees. Die Stadt ist besonders aufgrund ihres städtischen Erscheinungsbildes interessant. Historische Gebäude, traditionelle Sehenswürdigkeiten und moderne Archtitektur treffen in Bregenz stimmig aufeinander.

Bodensee - Lindau

Lindau am Bodensee liegt am Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz und ist für seine denkmalgeschütze Altstadt bekannt, welche auf einer ans Festland angeschlossenen Insel liegt. Im historischen Herzen der Altstadt befindet sich ein prachtvolles und sehenswertes altes Rathaus.

Kempten

Die Römerstadt Kempten liegt in der Kur- und Ferienregion im Allgäu und gilt als eine der ältesten Städte Deutschlands. Historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten prägen das Stadtbild.

Schloss Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein ist das berühmteste Schloss des Königs Ludwig II. und mit jährlich etwa 1,4 Millionen Besuchern gehört es zu den meistbesuchten Schlössern Europas. Erst im 19. Jahrhundert erbaut verkörperte es zu damaliger Zeit die idealisierte Vorstellung eines mittelalterlichen Ritterschlosses.

 

Schloss Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein Oberstaufen liegt im malerischen Allgäu, eingerahmt von den schneebedeckten Bergen der Alpen und inmitten von Wald.

Von der Bergstation der Tegelbergbahn führt ein Weg durch die wild-romantische Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein Oberstaufen. Der menschenscheue bayerische König Ludwig II ließ das Schloss im 19 Jahrhundert als einen Rückzugsort errichten, damals unter dem Namen "Neue Burg Hohenschwangau". Architektonisch flüchtete der König hierfür in seine Poesie des Mittelalters. Diese malerische Architektur machte sich auch Walt Disney zu Nutzen und verwendet die Silhouette des Schlosses als Logo und zur Inspiration zahlreicher Film-Märchenschlösser.

Eines der Königsschlösser und vielleicht bald UNESCO Weltkulturerbe

Nur knapp 4km von Füssen entfernt zeugt das burgähnliche Schloss Neuschwanstein bis heute von den Sehnsüchten und Idealen des bayerischen Königs Ludwig II. In monumentalen Wandbildern werden die Geschichten von Buße und Schuld, Liebe und Erlösung thematisiert. Könige und Ritter, Dichter und Liebespaare bewohnen als Gemälde die Räume. Schon der Name weist auf den Schwan hin, das Wappentier der Grafen von Schwangau. Die Reinheit, die das Tier in der christlichen Mythologie verkörpert, zeigt sich auch in der Architektur des Märchenschlosses. Besonders der prachtvolle Thronsaal mit seiner filigranen Eleganz symbolisiert den Wunsch des Monarchen nach einer Macht, die er so real nie besaß.

Moderne Technik im poetischen Gewand

Die Marienbrücke führt über die Pöllatschlucht und ihren Wasserfall mit 30 Meter Fallhöhe in den Hof des Schlosses Neuschwanstein Oberstaufen. Hinter der Fassade des romantischen Schlosses verbirgt sich die moderne Technik der damaligen Zeit. So wurden die Räume des königlichen Wohnhauses über eine Heißluft-Zentralheizung geheizt. Diener und Hofpersonal erhielten über eine elektrische Anlage ihre Anweisungen und alle Toiletten besaßen automatische Spülungen. Ihr Lindner Hotel in Oberstaufen ist der Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise in die fabelhafte Märchenwelt dieses bayerischen Königs.

Schloss Hohenschwangau in Füssen

Auf den Spuren des Bayernkönigs, Ludwig II. wandelt man, wenn sich auf den Weg zum Schloss Hohenschwangau bei Füssen unweit von Oberstaufen begibt.

Oberstaufen ist der Ausgangspunkt vieler spannender Ausflüge in die Geschichte Bayerns und des Allgäus. So starten die Gäste von hier aus zum Schloss Hohenschwangau bei Füssen unweit von Oberstaufen. Als geschichtsbegeisterte Besucher finden Sie rund um Ihren Urlaubsort auch das Schloss Neuschwanstein, den Alpsee und interessante Museen.

Auf den Spuren des Märchenkönigs in Schwangau

Bei einer Besichtigung im Schloss Hohenschwangau vor Füssen nahe Oberstaufen tauchen Besucher ein in die Biedermeierzeit, die sich in den prunkvollen Räumen widerspiegelt. Im Hohenstaufenzimmer war nicht nur der Ankleideraum für König Maximilian II. und König Ludwig II. Der Märchenkönig nutzte diesen Raum auch als Musikzimmer. Daher gibt es hier während der Führung das Klavier zu entdecken, auf dem der berühmte Komponist Richard Wagner einst spielte. Von Schloss Hohenschwangau gelangt man nach einem kurzen Fußweg zum Museum der bayerischen Könige, in dem unter anderem die gelbgold glänzenden Reichsinsignien zu bestaunen sind.

Atemberaubende Naturschönheiten in der Nähe von Schloss Hohenschwangau

Zu einem Ausflug in die Natur lockt der malerisch gelegene Alpsee in Bayern. Wenn Sie zum Schloss Hohenschwangau bei Füssen unweit Oberstaufens aufbrechen, erreichen Sie von dort den Alpsee nach wenigen Gehminuten. Nur etwa 400m entfernt befindet sich der kleinere Schwansee. Der Alpsee lockt als einer der saubersten Badeseen Deutschlands ins am Südufer gelegene Alpseebad. Wer Schloss Hohenschwangau besucht, hat von dort einen großartigen Ausblick auf den See, auf dem man auch mit dem Boot eine Runde drehen kann. Die Lindner Hotels in Oberstaufen erwarten ihre Gäste nach dem Ausflug mit einem feinen Abendessen.

Bodensee

Rund 30km von Oberstaufen entfernt, lockt der Bodensee mit attraktiven Seebädern, imposanten historischen Bauwerken und einer Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten.

Am Bodensee erwartet Sie in den bekannten Urlaubsstädten Lindau, Friedrichshafen, Bregenz und Konstanz eine riesige Fülle an interessanten Sehenswürdigkeiten und kurzweiligen Unternehmungen. Sightseeing, Baden, Wassersport aller Art, Radtouren und erlebnisreiche Wanderungen in beeindruckender Natur – das „Schwäbische Meer“ erfüllt alle Ferienwünsche. Lediglich 40 Autominuten sind es vom Bodensee zum Kurort Oberstaufen mit seinen gemütlichen und komfortablen Unterkünften.

Abwechslungsreich und spannend: Attraktionen am Bodensee

Die Strandbäder am Nordufer des Bodensees mit ihren flachen Ufern und fantasievollen Spielplätzen sind ideal für Familien. Die Skulptur des bayerischen Löwen bewacht die Hafeneinfahrt von Lindau. Gegenüber erhebt sich der 33m hohe Leuchtturm, von dessen Aussichtsplattform Sie einen prächtigen Blick über den See und auf die Alpenkulissen haben. Eine spannende Attraktion ist das Zeppelin Museum in Friedrichshafen mit seinem 33m langen, nachgebauten Teilstück der berühmten Hindenburg. Vom Pier fährt ein Katamaran in rasanter Fahrt über den See nach Konstanz. Hier erwarten Sie im Aquarium Sea Life u.a. respekteinflößende Haie und riesige Meeresschildkröten.

Pure Kultur von der Wasserburg zur Insel Mainau

Wenige Kilometer westlich von Lindau liegt der beschauliche Ort Wasserburg am Bodensee. Besuchen Sie auf der malerischen Halbinsel die Kirche St. Georg mit ihrem prachtvollen barocken Hochaltar und das stattliche Renaissanceschloss Wasserburg. Passagierschiffe fahren vom Wasserburger Anleger auch zur berühmten Insel Mainau vor Konstanz. Eine Augenweide sind die attraktiven Parkanlagen und zu jeder Jahreszeit die bunte Blumenpracht: Tulpen, Rhododendren, Rosen und Dahlien. Beliebte Fotomotive sind auch das stattliche barocke Deutschordenschloss und die reich ausgestattete Schlosskirche. Ideal wohnen Sie in unserem behaglichen Lindner Hotel im Kurort Oberstaufen nahe dem Bodensee.

Basilika St. Lorenz, Kempten

Zu den beachtlichsten Attraktionen Kemptens, dem „Tor zum Allgäu“, zählt die prachtvoll ausgestattete Basilika St. Lorenz in der Stiftsstadt der Fürstabtei.

Die Stadt Kempten im bayerischen Alpenvorland blickt auf eine bewegte Historie zurück. Das Stadtgebiet ist seit Jahrhunderten zweigeteilt: Da ist die weltliche Reichsstadt mit ihren prächtigen mittelalterlichen und historischen Gebäuden sowie die Stiftsstadt der Fürstabtei mit der Residenz der Äbte und der reich ausgestatteten barocken Basilika St. Lorenz. Die mächtigen Zwillingstürme der Kirche sind ein Wahrzeichen Kemptens.

Bedeutender deutscher Kirchenbau

Die katholische Pfarrkirche St. Lorenz der Diözese Augsburg, einst eine Klosterkirche des Kemptener Benediktinerordens, ist dem heiligen Laurentius von Rom geweiht. Die Basilika stammt aus dem 17. Jahrhundert und gehört zu den beachtlichsten deutschen Kirchenbauten nach dem Dreißigjährigen Krieg. Bis 1900 wurden die beiden 65 Meter hohen Zwillingstürme angefügt. In den Türmen hängen sieben Glocken, darunter die Hosanna von 1788 und die Laurentiusglocke aus dem Jahr 1749. Über dem achteckigen Chor erhebt sich imposant eine 42 Meter hohe Kuppel. Besuchen Sie einen Gottesdienst in der unter dem Chor befindlichen Krypta und lassen Sie die besondere Atmosphäre auf sich wirken.

Angefüllt mit einzigartigen Kunstwerken

Das Innere der Basilika St. Lorenz ist beeindruckend. Da sind die sieben Kapellen mit ihren kunstvoll und edel verzierten Altären. Das Astkreuz unter der Westempore aus der Zeit um 1350 ist die älteste Skulptur der Kirche. Unter der Kanzel aus rotbraunem Marmor zieht die Figur des Christus als Kreuzträger bewundernde Blicke auf sich. Geschaffen hat das Kunstwerk der bekannte Füssener Holzbildhauer Jörg Lederer um 1520. Außergewöhnlich ist auch das geschnitzte Chorgestühl mit den meisterhaften Scagliola-Tafeln aus Stuckmarmor. Wohnen Sie vor malerischer Alpenkulisse in einem komfortablen Lindner Hotel im nur 40km entfernten Kurort Oberstaufen.

Buchenegger Wasserfälle

Bei einem Besuch des Naturjuwels Buchenegger Wasserfälle nahe Oberstaufen erleben Sie die Kraft des Wassers, das sich seit Jahrtausenden seinen Weg bahnt.

Drei Höhenlagen stehen wanderbegeisterten Urlaubern in Oberstaufen zur Auswahl. Entweder geht es in Tallagen gemütlich durch dichte Wälder, auf mittleren Höhen über saftige Almwiesen oder im hochalpinen Gelände durch die Nagelfluhkette. Eine besonders beliebte Tour führt zu den Buchenegger Wasserfällen, die viele Abenteurer auch zum Klippenspringen nutzen.

Wanderung zu den Buchenegger Wasserfällen

Den Hochgrat als markanten Berggipfel im Blick, gelangen Wanderer von Oberstaufen oder Steibis aus zu Fuß zu den Buchenegger Wasserfällen. Vom Wanderparkplatz geht es hinein in das Naturwaldreservat Achrain, durch das sich auch die Weißach schlängelt. Der zunächst noch breite Weg wird zusehends schmaler. Über Wurzelstufen erreichen Sie eine Bank, von der aus sich ein erster Blick auf die Wasserfälle eröffnet. Nun geht es über ein Steilstück nach unten, ehe schließlich das untere Becken erreicht wird. Wer Klettererfahrung hat, nutzt die Gelegenheit die Felsstufen hinaufzuklettern und von oben den Blick in das vom Wasser geschaffene untere Becken zu genießen.

Entspannen und erfrischen am kühlen Nass

Im Sommer treffen sich an den Buchenegger Wasserfällen bei Oberstaufen immer wieder Abenteuerlustige, die zum Klippenspringen aufbrechen. Teilweise hat das Wasser eine Tiefe von bis zu 5 Meter. Die beiden von der Natur geschaffenen Becken des oberen und unteren Wasserfalls werden im Allgäu auch Gumpen genannt. Oft sitzen Familien auf den kühlen Steinen und stupsen die Füße ins Wasser, während sie die Gumpenspringer beobachten. Abkühlung ist sowieso garantiert, denn das Wasser hat eine Maximaltemperatur von ca. 17°C. Da lohnt sich hinterher ein Besuch in der Sauna der Lindner Hotels in Oberstaufen.

Hochgrat

Wanderer, Skifahrer und Ausflügler schätzen den markanten Voralpenberg Hochgrat südlich von Oberstaufen als ganzjähriges Ausflugsziel mit vielen Möglichkeiten.

Bereits die Fahrt mit der Kabinenbahn auf den Hochgrat, den höchsten Berg der Nagelfluhkette und der Allgäuer Alpen, ist ein außergewöhnliches Erlebnis. Genießen Sie atemberaubende Fernblicke über die markanten Alpenketten bis hin zum blauen Band des Bodensees. Wer lieber wandern möchte, den erwarten malerische Wege auf den Hochgrat südlich des beliebten Ferienortes Oberstaufen.

Mit der Seilbahn auf den Gipfel

Der 1.834 Meter hohe Hochgrat ist der Hausberg von Oberstaufen. Zwischen dem Bahnhof und der Talstation Hochgratbahn im Weißachtal existiert eine regelmäßige Busverbindung. Die Seilbahn bringt Sie rasch hinauf zum Bergrestaurant und zur großen Sonnenterrasse in 1.708 Meter Höhe. Auch Drachen- und Gleitschirmflieger nutzen die Bahn. Für Wanderer stehen während der Saison mehrere Alpenhütten offen, die Lager und zünftige Jausen anbieten. Die bekannteste Hütte ist das 1.634 Meter hoch gelegene Staufner Haus des Deutschen Alpenvereins am Verbindungsgrat zum Seelekopf. Das urige Quartier ist ein idealer Ausgangspunkt für Berg- und Skitouren.

Attraktive Freizeit das ganze Jahr über

Der übliche Startpunkt für die rund 2,5-stündige Wanderung auf den Gipfel des Hochgrats ist die Talstation der Kabinenbahn. Trittsichere Tourengeher unternehmen von der Bergstation eine aufregende Gratwanderung über die Nagelfluhkette. Auf dem Weg locken Pausen mit romantischen Ausblicken. Beliebt ist auch der einstündige Panoramarundweg über den Gipfel zur Alpe Gütle. Im Winter finden versierte Skifahrer bis zu 6km lange, mittelschwere bis schwere Pisten vor. Auch Tiefschneefahrer und Freerider kommen auf ihre Kosten. Nach spannenden Unternehmungen am Hochgrat verwöhnt Sie in Oberstaufen das Lindner Hotel mit Wellness pur.

Rheinfall

Ein Naturphänomen, für das sich auch längere Anfahrten lohnen, ist der spektakuläre Rheinfall. Wohnen Sie in Oberstaufen in einem attraktiven Lindner Hotel. Er ist der größte Wasserfall Europas: der Rheinfall im schweizerischen Ort Neuhausen. Das atemberaubende Naturschauspiel lohnt einen Tagesausflug von den Ferienorten im Schwarzwald und auch am Bodensee. Der berühmte Dichter Eduard Mörike rief beim Anblick des Rheinfalls beeindruckt aus: „Halte dein Herz, o Wanderer, fest in gewaltigen Händen!“

Von Ihrem Lindner Hotel in Oberstaufen an den Rheinfall

Die Wassermassen des Rheins stürzen – vom Untersee des Bodensees kommend – auf einer Breite von 150 Meter schäumend 23 Meter über Felsen in die Tiefe. Die durchschnittlich 750 Kubikmeter in der Sekunde nutzt das Rheinkraftwerk in Neuhausen zur Stromerzeugung. Den besten Blick auf die tosenden Wasser haben Sie von der Aussichtsplattform am Fuße von Schloss Laufen, das stolz über den Fällen thront. Auf einer spannenden, über einstündigen Führung erfahren Sie Interessantes zur Geschichte der 858 erstmals erwähnten Feste und lauschen so mancher unterhaltsamen Anekdote rund um den Rheinfall.

Spektakuläre Bootsfahrt und mittelalterliches Flair

Ein aufregendes Erlebnis ist eine Bootsrundfahrt zum gischtumschlungenen Felsen inmitten der Fälle. Erklimmen Sie über steile Treppen seine Spitze und fühlen Sie sich eins mit den grandiosen Naturgewalten. Einstiege sind an den Anlegestellen von Schloss Laufen und dem Schlösschen Wörth auf der gegenüberliegenden Uferseite. Von hier führt auch ein beschaulicher Spazierweg am Rheinufer entlang. Besuchen Sie auch die Grenzstadt Schaffhausen mit ihren mittelalterlichen Gassen und Plätzen und der ringförmigen Festung Munot aus dem 16. Jahrhundert. Eine komfortables Lindner Hotel erwartet Sie im Allgäuer Ferienort Oberstaufen, der vom Rheinfall rund 2 Autostunden entfernt liegt.

Erdinger Arena Oberstdorf

Die Erdinger Arena Oberstdorf nahe Oberstaufen liegt im malerischen Allgäu, eingerahmt von den Bergen der Alpen und umgeben von viel Wald und kleinen Hügeln. Auf der Schattenbergschanze in der Erdinger Arena Oberstdorf unweit von Oberstaufen findet seit 1953 das traditionelle Auftaktspringen der Vierschanzentournee statt. Genießen Sie während einer Führung die Auffahrt mit dem Schrägaufzug und Lift auf die Panorama-Plattform des Schanzenturms und von dort oben den weiten Blick auf die schneebedeckten Berge der Alpen.

Die Erdinger Arena als Eventlocation

Die Skisprunganlage als Heimstätte des Skiclubs Oberstdorf bietet ihren Besuchern auf dem Gelände des Skispriungstadions zahlreiche Events an. Erleben Sie als gesamte Familie Spaß beim Tubing und amüsieren Sie sich bei der rasanten Abfahrt in den riesigen LKW-Reifen auf den beiden kleineren Schanzen. Einen Adrenalinschub pur erleben Besucher mit Helm und Skiern und gut gesichert auf dem Absprungbalken der Skispringer. Zu einer Pause bei deftiger Brotzeit und frischem Bier in urigem Ambiente lädt hingegen die Erdinger Sportalp ein. Andenken wie die originalen Startnummern von Weltcupveranstaltungen oder T-Shirts der Vierschanzentournee bietet der kleine Shop direkt an der Kasse an.

Ein Ausflug in die Geschichte des Wintersports

Im ersten Obergeschoss des Hauptgebäudes entführt Sie das Skimuseum in die Historie des Skisports. Die Entwicklung der Skier sowie der Stöcke wird im Wandel der Zeiten präsentiert. Dazu zeigt eine Ausstellung verschiedene Modelle der Skisprungschanzen in Oberstdorf. Mehrere Filme bringen Ihnen die Emotionen und die Begeisterung während der Nordischen Ski-WM 2005 und das Fluidum des Nordischen Skisports und seiner langen Tradition in Oberstdorf nahe. Auf der Sonnenterrasse entspannen Sie beim Ausblick auf das gesamte Skistadion. Ihr Lindner Hotel in Oberstaufen ist ein geeigneter Ausgangspunkt für die Erkundung dieser Skisprunganlage.

Erlebnis Hündle

Inmitten der Allgäuer Bergwelt sorgt das Erlebnis Hündle in Oberstaufen für Abwechslung zwischen Minigolf, Sommerrodeln, Wintersport, Wandern und Entspannen.

Oberstaufen im Allgäu steht für Wanderungen in unterschiedlichen Höhenlagen, abenteuerliche Skipisten und erholsame Schrothkuren. Die Gäste genießen den Ausblick auf die umliegenden Berge und den Naturgenuss am nahe gelegenen Alpsee. Ein Highlight während eines Urlaubs unter der Nagelfluhkette ist das Erlebnis am Hündle in Oberstaufen.

Mit der Hündlebahn Richtung Gipfel

Mit der Gondelbahn startet der Ausflug zum Erlebnis Hündle in Oberstaufen. Besucher gelangen so in das abwechslungsreiche Freizeitparadies mit Bungee-Trampolin, Kleintiergehege und spannenden Wanderwegen. Kinder und Junggebliebene erfreuen sich an den vielfältigen Möglichkeiten, die beispielsweise die Erlebniswanderung am Hündle bietet: Insgesamt 22 Stationen erreichen die Wanderer auf dem Weg, der von der Bergstation wieder ins Tal führt. Unterwegs haben Sie mehrfach Ausblick auf die vorbeifahrenden Gondeln. Soll es schneller talwärts gehen, ist die 850m lange Sommerrodelbahn bereit, die bei Groß und Klein mit ihren 16 Kurven für Adrenalinkicks sorgt.

Sportlich aktiv und nah bei den Tieren

Ausdauer ist gefordert, wenn Sportbegeisterte sich von der Hündle Erlebnisbahn aus aufs Bungee-Trampolin begeben. Dabei entscheidet jeder Springer selbst, wie hoch er sich in die Luft katapultiert, ehe er sanft wieder auf dem Sprunggerät landet. Beim Minigolf duellieren sich die Familien meist gemeinsam. Die 14 Bahnen befinden sich in einmaliger Hanglage. Zurück im Tal lockt der Spielplatz an der Gondelbahn-Talstation kleine Entdecker an. Besonders beliebt ist der 5 Meter hohe Hündleturm, dieser und viele weitere Attraktionen machen das Erlebnis Hündle zu einem der beliebtesten Ausflugsziele für die ganze Familie im Allgäu. Nach einem solch abwechslungsreichen Tag empfangen Sie die Lindner Hotels in Oberstaufen mit gemütlichem Ambiente zum Wohlfühlen.

Besuchen Sie uns auf

Nicht nur besser. Anders.